scrapbook

Colored Pictures for your ears.

Unter diesem Motto steht die Musik des Duos SCRAPBOOK. Singer/Songwriter Max Eigletsberger aus Wels und die Sängerin Gisi Ki-Ko aus Linz erzählen in den Songs Geschichten des Alltags, zeichnen Bilder von Harmonie und Lebensfreude, von Realität und Fiktion. Mit Gitarre und Stimmen gestaltet SCRAPBOOK dabei sein ganz persönliches Shangri-La. Die Musik orientiert sich an den Rhythmen von Rock, Blues und Country. Teils rockig, teils sehr gefühlvoll, wird das Publikum in die unpreziöse, musikalische Welt des Duos geführt. Bilder für die Ohren, die in allen Farbschattierungen des Genres gemalt werden. Statt des Pinsels die Gitarre. Statt der Farbe die Stimme. Mit dem aktuellen Programm werden neue Wege im musikalischen Schaffen beschritten. Ohne Netz. Leidenschaftlich und pur.

GM B_edited.png

Gisi Ki-Ko (voc.)

Mit der hochtalentierten Sängerin Gisi Ki-Ko aus Linz startete Max Eigletsberger 2021 das einzigartige Projekt SCRAPBOOK. Mit Gisi Ki-Ko, die auf eine große Erfahrung mit diversen Bandprojekten (u. a. Solid Blue, Traumfänger, Two for you, Unplugged Connection etc.) sowie Chören und Ensembles (b.choired, Choristas, Collegium Vocale, Musica Animata etc.) zurückgreifen kann, wurde nun die ideale Besetzung gefunden. Die aus einer musikalischen Familie stammende Musikerin, mit über 10-jähriger Gesangsausbildung, ist im Duo auch bei den gesanglichen Arrangements federführend.

 

Sämtliche Songs des Programmes Pictures for your ears von SCRAPBOOK sind Eigenkompositionen. Die Songtexte sind englisch. Seit kurzer Zeit gibt es auch eine kleine Auswahl an Liedern in oberösterreichischer Muttersprache.

Max Eigletsberger
(guit., voc.)

The passion of interpretation

Für den in Wels in Oberösterreich lebenden Musiker Max Eigletsberger ist und war Musik schon immer ein wesentlicher Bestandteil seines Lebens. Seit frühester Jugend ist er in dieser Welt präsent – aktiv und passiv. Die Gitarre begleitet ihn überallhin. Waren es zunächst Coverversionen seiner Lieblingsbands- und -musiker, die er spielte, begann er bald, geprägt durch Aufenthalte in den USA , Irland und England, seine eigenen Songs zu schreiben. Geschuldet der Erkenntnis, nie so gut wie das Original zu sein, begann er selbst zum Original zu werden. Mit seiner Band Maxmusic bekamen diese Songs eine Plattform, sich auch öffentlich zu präsentieren. Musik, die nicht von der Virtuosität des Gitarrenspiels, sondern von der Leidenschaft der Interpretation getragen wird.